Aktuelles Innenbereich

SCHOMBURG: Großes Kino für den Fliesenmeister

Schomburgs Fliesenreporterin Anne Heidrich begleitet mit ihrem Kamerateam das Herzschlagfinale zum besten Fliesenleger Deutschlands

  • In Kassel wurde der beste Fliesenleger Deutschlands gekürt
  • Yannic Schlachter fährt als Sieger zur EM nach Graz
  • Schomburg macht mit Videoreportagen das Ereignis trotz Corona einem größeren Publikum zugänglich

Es ist auf den ersten Blick gar nicht das Bild, das man von einem frischgebackenen Deutschen Meister erwartet. Yannic Schlachter, 21 Jahre, klopft sich den Staub aus den Klamotten und lacht fröhlich in die Kamera. Verschwitzt ist er kaum und seine Sportgeräte sind auch nicht Tennisschläger und Ball – es sind Fliesenkleber und Zahnkelle. Yannic ist soeben Deutscher Meister im Fliesenlegen 2020 geworden.

Eine Woche lang vom 10. bis 14. August hat er im Ausbildungszentrum der Bauwirtschaft in Kassel mit seinem Kontrahenten Silas Dulle, ebenfalls 21 Jahre alt, um Millimeter gekämpft. Am Ende war es eine knappe Entscheidung der Jury nach Punkten, für das bloße Auge sind die „Meisterwerke“ des Wettbewerbs von höchster Qualität. Eben die Besten der Besten der deutschen Fliesenleger. Mit dem Sieg in Kassel verbunden ist die Qualifizierung für die Europameisterschaft der Berufe, die EuroSkills. Die findet von 6. bis 10. Januar im österreichischen Graz statt.

Zuschauer waren an diesen Tagen im Ausbildungszentrum der Bauwirtschaft in Kassel nicht zugelassen. Damit doch ein großes Publikum im spannenden Wettkampf mitfiebern kann, hat sich der Detmolder Bauchemiehersteller Schomburg etwas Besonderes einfallen lassen. Ein professionelles Videoteam hat den Zweikampf begleitet, unterstützt von einer waschechten Fliesenlegerin. Die Ergebnisse kann man im Fliesenblog von Anne ansehen: https://www.schomburg-fliese.de/blog/

Fliesenreporterin Anne Heidrich hat selbst Erfahrung mit Wettkämpfen. 2019 schaffte sie es in die letzte Runde der Miss-Handwerk-Wahl, heute moderiert sie für Schomburg eine Videoserie über Fliesen und mehr. In den Videos begleitet Anne Heidrich den gesamten Wettkampf und zeigt, wie anspruchsvoll die Aufgaben sind. Die Herausforderer müssen zwei Wandbilder fliesen, bei denen es auf Millimeter ankommt. Anspruchsvolle Präzisionsarbeit, die kaum ein Fliesenleger aus dem Handgelenk schüttelt. Im Video zeigt sich besonders bei den Detailaufnahmen, wie genau gearbeitet werden muss. „Unser Kameramann musste schon ganz nah rangehen,“ so die Fliesenreporterin.


In insgesamt fünf Clips über 13 Minuten zeigt Anne den spannenden Wettkampf. Und ja, Spannung kommt auf, wenn die beiden Fliesenleger gegen sich und die Zeit fliesen. Besondere Herausforderung ist wie immer im Leistungssport das Mentale, wie beide Wettbewerber im Interview bestätigen. Anne fiebert als Reporterin mit und kann mit ihrer Erfahrung perfekt einschätzen, wo die Teilnehmer gerade stehen.

Warum hat sich das Unternehmen Schomburg entschieden, den Wettkampf mit diesem Aufwand zu begleiten? Thomas Müller, Verantwortlicher für die Kommunikation bei Schomburg und an den zwei Drehtagen Produzent, Regisseur und Kabelträger in einem, nennt auch einen ernsten Grund: „Klar macht das Spaß! Aber uns geht es auch darum, den dringend benötigten Nachwuchs im Handwerk anzusprechen und zu zeigen, dass Fliesenlegen ein innovativer und herausfordernder Job für Profis ist.“ Ganz uneigennützig ist das Ganze natürlich nicht. Sein Arbeitgeber Schomburg gehört zu den Premiumausstattern des Fliesenlegerhandwerks in Deutschland und Europa. Der wirtschaftliche Erfolg hängt wesentlich von der Attraktivität des Berufs ab.

Das Nationalteam im Fliesenlegen wird vom Fachverband Fliesen und Naturstein im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes aufgestellt. Die Verbände im Hintergrund sorgen für reibungslose Trainings und Sponsoren. Schomburg hat als Unternehmen nicht nur ein Kamerateam geschickt, sondern auch sämtliches Material gestellt. Die Videos von Anne zum Wettkampf, aber auch zu anderen Themen rund um die Fliese, kann man sich hier ansehen: https://www.schomburg-fliese.de/blog/

 

Nach oben
facebook Instagram twitter rss