Aktuelles IT am Bau

SCHÖCK: Manuelle Fertigung 2.0 für Betonfertigteilwerke

Chekker, das digitale Assistenzsystem zur direkten Unterstützung der Werker in Betonfertigteilwerken am Arbeitsplatz, steht für automatisierte Produktions- und Qualitätssicherung. Als Schnittstelle zwischen Plandaten und Produktion vereinfacht es die Ausführung komplexer Tätigkeiten. Die Weltneuheit wurde Anfang 2022 eingeführt und stößt schon jetzt auf großes internationales Interesse. Chekker ist ab dem dritten Quartal 2022 erhältlich.

Chekker ist eine bahnbrechende Neuentwicklung der Robotic Eyes in Zusammenarbeit mit dem deutschen Bauproduktehersteller Schöck Bauteile GmbH. Robotic Eyes gehört zu den Vorreitern in Augmented Reality- (AR) und Artificial intelligent (AI)-basierten Lösungen für die Baubranche und andere Bereiche. Der Vertrieb von Chekker erfolgt über die beamionic gmbh, eine 100-prozentige Tochter von Robotic Eyes. Beamionic hat sich auf Produkte und Dienstleistungen, die im Bereich Digitalisierung von manuellen Fertigungsarbeitsplätzen einen Mehrwert bieten, spezialisiert. 

Chekker – ein digitaler Quantensprung

Mit Chekker bekommen Arbeiter und Werker in Betonfertigteilwerken ein Präzisionsmessinstrument an die Hand, das gleichzeitig die Herstellung der Fertigteile revolutioniert. Chekker projiziert eine schrittweise Anleitung im Maßstab 1:1 direkt auf die Arbeitsfläche. Das umständliche und fehleranfällige Abgleichen der Papierpläne und Ergebnisse gehört damit der Vergangenheit an. Eine automatisierte Kalibrierung sorgt für Präzision, die integrierte, automatisierte Qualitätsüberprüfung überwacht die exakte Ausführung und meldet jede Abweichung. Zudem erlauben die optional, parallel erfassten Zeitdaten den Fertigteilwerken eine automatisierte Nachkalkulation beziehungsweise erleichtern die Analyse des Herstellungsprozesses. Dabei ist Chekker auch einfach zu bedienen und stellt somit eine hocheffiziente Hybridlösung aus vollflächiger Beamerprojektion und optionaler AR-Visualisierung auf Tablet, Smartphone oder HoloLens dar.


Facharbeit digital einfach gemacht

Das Ergebnis von produzierten Betonfertigteilen sind geprüfte digitale Zwillinge, die BIM „As-Built“ Modelle der Betonfertigteile. Die neue digitale Lösung für Betonfertigteilwerke ist daher auch angesichts des Fachkräftemangels höchst attraktiv. Indem sie Komplexität vereinfacht und intuitiv anleitet, macht sie das manuelle Arbeiten effizienter und präziser – bei gesicherter korrekter Ausführung der durchgeführten Arbeitsschritte dank automatischer Überprüfung. Ein wichtiger Aspekt für die hohen Qualitätsanforderungen im Fertigteilbereich, wie Dr. Wolfgang Walcher, Geschäftsführer bei Robotic Eyes, betont: „Mit Chekker werden der negative Einfluss des Facharbeitermangels und die damit verbundenen negativen Auswirkungen auf die Produktion reduziert.“

Begeistertes Feedback von Anwendern

Seit einigen Monaten ist Chekker bei ausgewählten Kunden der FTW-Branche im DACH-Raum im Einsatz und muss sich dort unter realen Bedingungen beweisen. „Auf diese Weise konnten wir wertvolle Erfahrungen sammeln, die in die Weiterentwicklung einfließen. Das Feedback ist bisher durchweg positiv, die meisten Kunden sind begeistert und sehen im Chekker die Zukunft der Fertigteilbranche“, sagt Hubert Fritschi, Geschäftsführer bei beamionic. Das erklärt unter anderem das große Interesse an dem neuen digitalen Assistenzsystem auch auf internationaler Ebene.

Nach oben
facebook Instagram twitter LinkedIn