Namen und Neuigkeiten Aktuelles Die Türe

prüm/garant: Mit der »Premiumkante« fit für die Zukunft

Mit einem gemeinsamen Messestand waren die Türenhersteller Prüm und Garant, beide Teil der schweizer Arbonia-Gruppe, auf der BAU vertreten. Ein Thema für die beiden sonst unabhängig voneinander agierenden Hersteller war war die Nullfugen-Technologie mit »Premiumkante«. Die Neuentwicklung kam bei Verarbeitern und Händlern gut an, wie Claudius Moor, neuer Geschäftsführer Marketing & Vertrieb, im Gespräch mit dem baustoffPARTNER berichtete.

Von Jan Rieken

Der frischgebackene Geschäftsführer für Vertrieb und Marketing, Claudius Moor (siehe auch »Namen und Neuigkeiten«, S. 13), berichtet nach seiner ersten BAU von positivem Feed­back von Händlern und Verarbeitern. Dem Anspruch, sich durch neue Ideen und Verbesserungen in der Produktqualität vom Wettbewerb abzusetzen, ist der Hersteller aus der Eifel demnach ein großes Stück nähergekommen.  

Hoher Entwicklungsaufwand

Um eine perfekte Kantenoptik zu erhalten, wurde beim Weinsheimer Unternehmen die Entwicklung der Nullfugen­technologie kontinuierlich vorangetrieben. Mit einer zukunfts­weisenden Anlage zur Bekantung des Türfalzes, die gemeinsam mit Homag entwickelt wurde und die im Mai die Serienproduktion aufnehmen wird, ist Prüm in der Lage, die gesamte Falzgeometrie mit Nullfuge zu fertigen. Die Investitionen dafür belaufen sich auf rund 15 Millionen Euro.

Damit will der Weinsheimer Türenspezialist die Türenbekantung auf ein neues Qualitätslevel heben. Das Ergebnis: Die neue 2 mm-Premiumkante mit kleinem Radius an Aufdeck- und Falzseite, extremer Strapazierfähigkeit und besten Reinigungseigenschaften. Passende Türzargen mit kleinem Radius runden das neue Sortiment stimmig ab.

Gut gerüstet für die Zukunft

Als erster Türenhersteller bietet Prüm nach eigenen Angaben bereits jetzt die innovative Premiumkante (Nullfugen-Technologie) mit umlaufender und filigraner Rundkante, einer extrem dichten Kantenschließung mit perfekter Kantenoptik – bedingt durch eine exakte und farbliche Abstimmung der Kantenbänder und die homogene Versiegelung der Türblattkante durch die neuartige »Airtec«-Technologie. Zusätzlich wird eine hohe Resistenz gegen Hitze und Feuchtigkeit erzielt sowie eine erhöhte Lichtechtheit und UV-Beständigkeit, eine deutlich höhere Stoßfestigkeit und eine sehr geringe Schmutzanfälligkeit.

»Mit der neuen Kantenanlage ist eine Investition realisiert worden, mit der Prüm Maßstäbe in der gesamten Türenbranche setzen wird und seinen Fachhändlern damit dokumentiert, dass man ein innovativer Partner mit höchsten Qualitätsansprüchen ist«, sagt der 35-Jährige.

Antifingerprint-Beschichtung

Das Schwesterunternehmen Garant hat auf der BAU Türen und Zargen in drei Grautönen mit einer komfortablen Antifingerprintbeschichtung mit angenehmer Haptik vorgestellt. Damit trägt der Hersteller aus dem thüringischen Ichtershausen dem Umstand Rechnung, dass kontrastreiche Uni-Oberflächen gefragter denn je sind.

Die Grauen Türen und Zargen mit der Antifingerprintbeschichtung werden mit einer kleinen Rundkante ausgestattet. Alle möglichen Türblattausführungen und Innenlagen können umgesetzt werden. Sie lassen sich ideal mit strukturierten Gläsern sowie Ganzglastüren kombinieren. Unterschiedliche Beschläge aus edlem Stahl oder der »Quadral Inlay« runden das Erscheinungsbild ab.    J


 

Nach oben
facebook twitter rss