Mauerwerk & Beton

Mauerwerk: Gesundes Wohnen ohne Lärm und Smog

Der moderne mehrgeschossige Wohnungsbau kann sich im Stadtbild sehen lassen. Mit durchdachten Konzepten lässt sich attraktiver Wohnraum in massiver Bauweise schnell und kostengünstig realisieren. Für die Mieter zählen aber neben einer zentralen Lage immer mehr auch die nachhaltigen Aspekte einer ­Wohnung, denn gerade in Ballungsgebieten stellt der negative Einfluss von Schall, Emissionen und Strahlung eine gesundheitliche Gefährdung dar.

Wohngebäude spielen für eine ganzheitliche Nachhaltigkeitsstrategie eine entscheidende Rolle. Mehrgeschossige Bauten werden in Deutschland beispielsweise durch das Bewertungssystem »Nachhaltiger Wohnungsbau« (NaWoh) zertifiziert. Hinsichtlich der verwendeten Rohstoffe und Vorprodukte bieten zusätzlich Umweltproduktdeklarationen, sogenannte EPDs, eine ideale Informationsbasis bei der Herstellung von Mauersteinen. Diese Deklarationen werden im Institut Bauen und Umwelt e.V. von neutralen Ausschüssen geprüft. Dabei geht es um die ökologische, ökonomische sowie um die soziokulturelle und funktionale Qualität. Hier erfüllt Mauerwerk als Baustoff alle Voraussetzungen, denn zu keiner Zeit stellen die vier Steinarten eine Belastung für Mensch und Umwelt dar. Das gilt von der Erstellungsphase bis zur Entsorgung. Auf Basis einer lebenszyklusorientierten Analyse konnte die hohe Nachhaltigkeitsqualität kleiner Wohngebäude (EFH/ZFH) aus Mauerwerk bereits durch eine Studie der TU Darmstadt nachgewiesen werden.
Natürliche Rohstoffe und Umweltschutz
Gemauerte Wände bestehen überwiegend aus Sand, Kies oder Ton. Diese natürlichen Ressourcen stehen nahezu unbegrenzt zur Verfügung. Über diese mineralischen Bestandteile hinaus bestehen Mauersteine je nach Art aus verschiedenen industriellen Bindemitteln, die kontinuierlich optimiert werden. Durch den rein natürlichen Ursprung sind diese Baustoffe frei von schädlichen Bestandteilen und geben keinerlei gefährliche Emissionen an die Luft ab_ Das Ergebnis ist ein gesundes Raumklima. Außerdem rekultiviert die Steine- und Erdenindustrie ehemalige Abbaubereiche und schafft Lebensräume für Brutvögel sowie für gefährdete Amphibienarten.

Wohngesunde VorteileMassives Mauerwerk bietet hochstabile Wände und höchsten thermischen Komfort, schreibt die DGfM in einer Pressemitteilung_ Mauersteine können demnach Temperaturschwankungen kompensieren und dadurch Heizkosten senken, zudem schützen sie zu fast hundert Prozent vor Elektrosmog – und das ohne Funkloch im Inneren des Gebäudes. Nicht zuletzt weisen Baukonstruktionen aus Mauerwerk eine sehr gute Schalldämmung auf. Der Schutz gegen den Lärm von außen ist durch die Schallschutznorm DIN 4109 bauaufsichtlich festgelegt – für den Schallschutz zwischen den Räumen stellen gemauerte Innenwände und Stahlbetondecken eine gute Prävention dar. In Sachen Effizienz, Nachhaltigkeit sowie die Wertbeständigkeit der massiven Bauten. Der Komfort und die Sicherheit für die späteren Bewohner spielen bei der Planung eine wichtige Rolle, ist die Aussicht auf ein gesundes Wohnumfeld doch ein wichtiges Argument für den Verkauf oder die Vermietung der Einheiten. Diese Eigenschaften sorgen für eine hohe Akzeptanz von Mauerwerksbauten, die sich nicht zuletzt im hohen Marktanteil wiederspiegelt_ Laut der Deutschen Gesellschaft für Mauerwerks- und Wohnungsbau e.V. (DGfM) liegt er zurzeit beim Wohnungsbau in Deutschland bei 73 %.

Nach oben
facebook twitter rss