Aktuelles

Marktposition weltweit ausgebaut - Umsatz erreicht erstmals 4 Mrd. €

Trotz des Verlustes an Dynamik in einigen Kernmärkten ist der Bosch Geschäftsbereich Power Tools im vergangenen Jahr deutlich gewachsen. Mit einem Umsatzplus von sechs Prozent erreichte der Hersteller von Elektrowerkzeugen erstmals die Marke von 4 Mrd. €.

„Unser Wachstum von sechs Prozent macht deutlich, dass es uns erneut gelungen ist, Marktanteile hinzuzugewinnen“, erklärte Henning von Boxberg, Vorsitzender des Bereichsvorstands von Bosch Power Tools. Er gehe davon aus, dass Bosch Power Tools den Umsatz auch in diesem Jahr in einer ähnlichen Größenordnung steigern werde, so von Boxberg auf der Jahrespressekonferenz in Stuttgart.

Besonders erfolgreich habe sich der Geschäftsbereich in Asien entwickelt, wo der Gesamtmarkt deutlich hinter den Erwartungen der Branche geblieben sei. Hier wirke sich vor allem die Konjunkturabkühlung in China aus. „Angesichts eines Marktwachstums von lediglich vier Prozent in Asien ist es besonders bemerkenswert, dass wir unseren Umsatz in der Region Asien-Pazifik um 16 Prozent steigern konnten“, betonte von Boxberg. Darüber hinaus eröffnete Bosch Ende 2012 den neuen Fertigungsstandort Chengdu im Bezirk Pujiang (China). Mit einem Zuwachs von zwölf Prozent hat sich der Geschäftsbereich auch in Nordamerika erfreulich entwickelt. Das Marktwachstum lag hier bei sechs Prozent. Auf dem stagnierenden europäischen Hauptmarkt konnte Bosch Power Tools drei Prozent zulegen und somit ebenfalls die eigene Position in diesem schwierigen Umfeld ausbauen. Insgesamt erwirtschaftet das Unternehmen rund 90 Prozent des Umsatzes außerhalb Deutschlands.

Rund 40 Prozent des Umsatzes gehen auf Erzeugnisse zurück, deren Markteinführung weniger als zwei Jahre zurück liegt. Auch in diesem Jahr wird Bosch Power Tools mehr als 100 neue Erzeugnisse, von Elektrowerkzeugen über Garten- und Messgeräte bis hin zu Zubehören, neu auf den Markt bringen. Besonders erfreulich hat sich der Produktbereich Messtechnik entwickelt, der innerhalb von drei Jahren den Umsatz verdoppeln konnte und nun weltweit einen Marktanteil von 22 Prozent erreicht hat. „Damit konnten wir unsere Position als Weltmarktführer weiter ausbauen“, so von Boxberg.

Für gewerbliche Anwender wurde das Online-Angebot weiter ausgebaut. Unabhängig vom eigenen Standort können Handwerker jederzeit Informationen und Unterstützung abrufen. Die Resonanz ist groß: So wurde die Bosch-Webseite des Geschäftsbereichs im vergangenen Jahr drei Millionen Mal in Deutschland aufgerufen. Die kostenlose Bosch Toolbox App zählt nach ihrer Einführung vor elf Monaten bereits mehr als 150000 Downloads. Sie bietet Funktionen wie beispielsweise Maßeinheiten-Rechner, Taschenlampe und mobilen Katalog der Profi-Elektrowerkzeuge. Seit Ende September 2012 enthält sie auch eine Aufmaß-Kamera. Mit ihrer Hilfe lassen sich Gegebenheiten auf Baustellen schnell und einfach dokumentieren. Die Bosch Toolbox App ist der Auftakt zu weiteren Informationsangeboten für Smartphones, auf die Bosch Power Tools künftig verstärkt setzt.

Die Zahl der Mitarbeiter blieb mit 19000 an 37 Standorten auf dem Niveau des Vorjahres. Im Jahr 2012 ist der Gesamtmarkt um vier Prozent auf 24,5 Mrd. € gewachsen.

 

- Rottstegge -

 

Nach oben
facebook twitter rss