Aktuelles Das Fenster

Internorm: Schlankerer Rahmen und maximaler Glasanteil

Das »KF 520« bezeichnet Internorm als sein neues Glanzlicht im Fenster-Sortiment. Die innovativen Entwicklungsspezialisten des, nach eigenen Angaben, europäischen Markenführers im Fensterbereich haben damit eine neue Fenstergeneration kreiert, die besonders designstark ist. Der maximale Glasanteil des Fensters wird durch die bis zu einem Drittel schmaleren Ansichtshöhen von Rahmen und Flügel ermöglicht und bietet somit größtmöglichen Lichteinfall. Das »KF 520« vereine, so laut Hersteller, Design, Ästhetik und Komfort in einer neuen Dimension.

Von innen gibt es weder eine sichtbare Glasleiste noch Beschlag und die Außenansicht gleicht einer Fixverglasung. Darüber hinaus wird das innovative und puristische Fenster-Design durch eine besondere Verriegelung unterstrichen: Anstelle von vorstehenden Verriegelungszapfen nutzt Internorm integrierte Verriegelungsklappen. Somit bietet Internorm mit dem »KF 520« das eleganteste Kunststoff-Fenster im ­Internorm-Sortiment.

Neue Fenstergeneration

Der architektonische Trend zu mehr Transparenz wird auch als »Renaissance der Glasarchitektur« bezeichnet. Internorm entspricht dieser Nachfrage mit der neuen Fenstergeneration aus Traun: »Mit dem ›KF 520‹ bietet Internorm das perfekte Fenster mit Glasflügel-Ausführung für die wachsenden Ansprüche an Design und Ästhetik und sorgt so für maximales Tageslicht in den Innenräumen. Das ›KF 520‹ ist das schönste Fenster in unserem Sortiment und aus unserer Sicht auch europaweit«, zeigt sich Miteigentümer und Unternehmenssprecher Christian Klinger stolz auf die Produktinnovation. Im Vergleich zu herkömmlichen Fenstern biete das »KF 520« um bis zu 30 Prozent geringere Ansichtshöhen von Rahmen und Flügel und sorge damit für einen maximalen Glasanteil. Dieser schaffe eine warme Atmosphäre und Gemütlichkeit im Haus. Optisch bietet Internorm das »KF 520« in edlen Grautönen an, um die Eleganz der neuen Fenstergeneration zu unterstreichen: vom markanten Edelstahl-Look über ein helles, sanftes Grau bis hin zum exquisiten Anthrazit.

Komfort, Design und Sicherheit

Die neue Fenstergeneration von Internorm verbindet laut Hersteller innovatives Design mit technischem Know-how. Beim »KF 520« sei der Fensterflügel durch seine Glasoptik von außen von einer Fixverglasung nicht zu unterscheiden, lässt sich aber einfach und komfortabel öffnen. Der Rahmen kann zusätzlich auf bis zu drei Seiten eingeputzt werden, wodurch der optische Effekt noch verstärkt werde. Die gute Isolierung beim Glas sorge zudem für eine erhöhte Energieeffizienz und verringere die CO²-Emissionen um bis zu elf Prozent – positiv für die Umwelt und minimale Heizkosten gleichermaßen. Im Fensterflügel verbirgt sich die revolutionäre Verriegelungstechnik »I-tec Secure«, die ein Aushebeln des Fensters laut Internorm nahezu unmöglich macht. Anstelle von vorstehenden Verriegelungszapfen nutzt der Fensterspezialist integrierte Klappen, die den Fensterflügel mit dem Rahmen verriegeln. Die »I-tec Secure«-Technologie ist bis zur Ausführung der Sicherheitsklasse RC3 möglich und bietet einfache Reinigung sowie Pflege des Fensters.

Für ein angenehmes Raumgefühl

Zahlreiche Studien belegen, dass Tageslicht umfassende positive Auswirkungen hat: Es steigert die Leistungsfähigkeit, verbessert die Abwehrkräfte, erhöht die Produktion von stimmungsfördernden Hormonen und liefert Energie für Mensch und Gebäude gleichermaßen.


Das »KF 520« sorgt durch den großen Glasanteil für eine größtmögliche Tageslichtzufuhr in den Innenräumen. Zusätzlich ist die Premium-Glasbeschichtung »Eclaz« bei diesem Fenster bereits im Standard enthalten. Dieses Upgrade sorgt dafür, dass die Blauanteile des Lichtspektrums verstärkt durch das Glas transportiert werden und somit bis zu zehn Prozent mehr Tageslicht bietet. Zudem ist die Glasbeschichtung auch als Dreifach-Verglasung sehr lichtdurchlässig, schafft eine helle Atmosphäre im Innenraum bei gleichzeitig brillanter Sicht nach draußen.

Innovations- und Designschmiede Internorm

Internorm ist nach eigenen Angaben seit Jahren Vorreiter in der Fensterbranche. Schon in der Vergangenheit habe der oberösterreichische Fensterbauer durch revolutionäre Technologien und neue Produkttrends auf sich aufmerksam gemacht und Maßstäbe gesetzt, die von der europäischen Fensterbranche übernommen wurden. Ob Dreifachverglasung, die revolutionäre »I-tec Serie«, Premium-Produkte sowie digitale Service-Innovationen: Internorm bestätige regelmäßig seine Vorreiterrolle bei der Entwicklung zukunftsweisender Fenstersysteme, heißt es in einer Mitteilung des Fensterspezialisten aus Traun. J

Nach oben
facebook twitter rss