Individuell begrünbare Lärmschutzwand schafft Lebensraum für Insekten

Hieber: Lärmschutz ist Artenschutz – das trifft auf die Lärmschutzwand »SilenceRock« vom Hieber Betonfertigteilwerk zu. Denn die Neuheit aus Wörleschwang sorgt nicht nur effizient für Ruhe vor Straßenverkehrslärm, sondern bietet dank ihrer individuell planbaren Gestaltung auch wertvolle ökologische Flächen für vielerlei Insekten an.

»Artenschutz ist derzeit in aller Munde – nicht zuletzt seit dem erfolgreichen bayerischen Volksbegehren ›Rettet die Bienen‹. Das hat gezeigt, dass sich immer mehr Menschen aktiv für unsere Umwelt einsetzen und deshalb in allen Lebensbereichen nach ökologischen Alternativen suchen«, sagt Geschäftsführer Alexander Hieber. »Was die effiziente Schallabschottung angeht, können wir Kommunen und Bauunternehmen genau dies mit ›SilenceRock‹ anbieten. In Sachen Lärmschutz ist unsere Produktneuheit ein Naturtalent im wahrsten Sinne des Wortes.«

Flexibilität und Gestaltungsfreiheit

»SilenceRock« bietet effektiven Sicht-, Schall- und Lärmschutz an Autobahnen, in Wohngebieten und Großstädten und überzeugt dabei laut Hersteller mit einem Plus an Flexibilität und Gestaltungsfreiheit. So kann das Modulsystem nicht nur an verschiedenste Platzverhältnisse angepasst, sondern auch individuell bepflanzt werden. Üblich ist der terrassenförmige Aufbau, den die unterschiedlich großen Betonelemente in den Breiten 74, 178 und 280 cm möglich machen. Die durch diese Bauweise entstandenen freien Flächen können mit Aushub befüllt und zum Beispiel mit blütenreichem Trockenrasen begrünt werden. »Richtig bepflanzt finden neben Bienen, Käfern, Schmetterlingen und anderen Insekten auch Reptilien und Vögel in unserer Lärmschutzwand Lebensraum und wichtige Nahrungsquellen vor«, so Hieber weiter. Die Lärmschutzwand des bayerischen Herstellers überzeuge aber nicht nur in Sachen Artenschutz, sondern sorge aufgrund ihrer Begrünung auch für eine Feinstaubabsorption, was gerade in Städten sehr wichtig sei. So schlucken die bepflanzten Flächen Abgase und tragen nachhaltig zum CO2-Gleichgewicht bei.    J


 

Nach oben
facebook Instagram twitter rss LinkedIn