Bodenbeläge & Aufbau

»Fachliche Familienveranstaltung« in Feuchtwangen

Feuchtwangen wurde Ende Juni für drei Tage wieder zum »Mekka« für das bodenlegende Handwerk_ Die EPF – EstrichParkettFliese –, veranstaltet auf dem Gelände der Bayerischen BauAkademie, konnte im Vergleich zur Veranstaltung von 2011 einen Zuwachs bei Besuchern und Ausstellern verzeichnen. Verbände, Unternehmen und Besucher gaben der Veranstaltung

überwiegend gute Noten.

Die Branchenmesse hatte vom Start weg ein volles Haus. »Kaiserwetter, eine brummende Baukonjunktur und die Rekordzahl von mehr als 200 Ausstellern führten schon am ersten Messetag zahlreiche Besucher zur zehnten Fachmesse der Fußbodenbranche nach Feuchtwangen. Die Unternehmen der Branche präsentierten umfassend und hochwertig neue Produkte, Anwendungstechniken und weiterentwickelte Einsatzgeräte«, so die Bilanz der Veranstalter.
In ihren Grußworten gingen die Ehrengäste auf die hohe Wertigkeit der Messe ein, die es geschafft habe, zu einer Veranstaltung mit internationalem Rang und bestem Ruf zu avancieren. Die hohe Bedeutung für die Fachwelt erschließe sich nicht nur aus der umfassend alle Belange der handwerklichen Ausführung abdeckenden Ausstellung.
Mit zahlreichen Vorträgen über den Stand der Technik, wichtige technische Innovationen sowie unternehmerische und organisatorische Belange bot auch das Rahmenprogramm wesentliche Impulse zur Information und Diskussion. Nicht zuletzt sind es die persönlichen Kontakte und Gespräche über eigene Erfahrungen in der Baupraxis, die aus der »Estrichmesse« eine über die Gewerke greifende, moderne »fachliche Familienveranstaltung« machen. Die Messe erhielt auch von den ausstellenden Unternehmen Bestnoten. Die Redaktion war vor Ort und wir haben einige Stimmen eingefangen.Husqvarna: »Enorme Steigerung«
»Diese Messe war für uns sehr erfolgreich«, so das Fazit von Karl-Heinz Butz, Sales & Application Specialist bei Husqvarna. »Wir waren zum dritten Mal dabei und im Vergleich zu den vorangegangenen Messen war es eine enorme Steigerung in jeder Hinsicht.« Erstmalig präsentierte das Unternehmen auf einer Testfläche seine Schleifmaschinen, Werkzeuge und Spezialsauger – und die Anzahl der Besucher am Stand sowie die Anfragen von Interessenten seien groß gewesen. Sicherlich seien die meisten Aussteller auch bereits auf der BAUMA 2013 in München vertreten gewesen. Aber dort sei man eben »nur Einer unter sehr Vielen«, so Butz. In Feuchtwangen habe er ausschließlich Fachbesucher getroffen und die Gespräche seien auf hohem fachlichen Niveau gewesen. Weit über 20 Aussteller hätten zwar Schleifmaschinen ausgestellt, aber nur Husqvarna habe Schleifmaschinen mit zwei Motoren präsentiert. Eben diese Zwei-Motoren-Strategie stand daher im Mittelpunkt des Interesses bei den Besuchern.Dural: »Lebhafte Kontakte«
»Für uns war es die zweite EPF-Teilnahme und wir konnten auch diesmal wieder sehr zufrieden sein«, so Christian Grünendahl, Vertriebsleitung Deutschland bei Dural. Vor allem am dritten Messetag habe es eine Menge ausgesprochen interessanter Gespräche und lebhafter Kontakte auf dem Stand gegeben. Zwar werde diese Messe nicht so stark von Fliesenlegern besucht, dafür finde sie bei Boden- und Estrichlegern große Resonanz_ Eine wichtige Zielgruppe für das Dural-Sortiment mit seinen Bodenprofilen, Sockelleisten und Sonderlösungen für Laminat, Parkett, Teppich und Linoleum.
»Für viel Gesprächsstoff sorgten unsere neuen ›Square-Light-LEDs‹, beleuchtbare Profile für Fliesen- und Natursteinkanten. Großes Interesse fand auch unser Fußmattensystem ›Duraway‹. Und schließlich standen auch noch unser befliesbares Duschboard ›Tilux-Line‹ und die Drainagematte ›Durabase DD 80++‹ – beides Neuheiten aus diesem Jahr – im Fokus«, so Grünendahl.Sopro Bauchemie_ »Durchweg positive Bilanz«
Er war eines der Highlights auf der Fachmesse_ der täglich in mehreren praktischen Vorführungen präsentierte »Sopro Rapidur«-Fließestrich. »Aber nicht nur dieser schnell erhärtende und früh belegereife Zementestrich, sondern auch weitere, praxisgerechte Produkt-
innovationen und Spezialprodukte machten unseren Messeauftritt zu einem Erfolg«, so Klaus Frühwein, zuständig für Marketing Service beim Bauchemiespezialisten.
Da der »Sopro Rapidur«-Fließ­estrich absolut schwindfrei erhärtet, ist er als Verbund­estrich, als Estrich auf Trennlage, und auch schwimmend auf Dämmung einsetzbar. »Dieser Fließestrich ist daher das ideale Produkt für termingebundene Estricharbeiten im Bereich der Renovierung und Sanierung«, so Frühwein. Das gelte auch für den ebenfalls vorgeführten »Sopro Rapidur M5« Schnellestrichmörtel. Die kunststoffvergütete, zementäre Trockenestrichfertigmischung ermögliche eine besonders wirtschaftliche Herstellung eines schnell erhärtenden und früh belegereifen Zementestrichs und verfüge gleichzeitig über einen hohen Schutz gegen Rückdurchfeuchtung. Das Material lasse sich 40 bis 60 Minuten verarbeiten und sei bereits nach zwölf Stunden begehbar. »Insgesamt fällt unsere Bilanz am Ende der Feuchtwanger Tage durchweg positiv aus, sowohl was das Interesse der Fachbesucher als auch die Qualität der Messekontakte betraf«, so Frühwein abschließend.

Kiesel: »Weitaus mehr Besucher als erwartet«
Die EPF erwies sich auch für Kiesel als gelungene Veranstaltung. So war das neue, erstmals auf einer Messe präsentierte Wiederaufnahmesystem »Okalift SuperChange« eine Hauptattraktion im Ausstellerzelt. Viele der Fachbesucher hätten die Innovation, die in einzigartiger Weise Fliesen-, Textil-, Elastik- oder Parkettbeläge vom Untergrund separiert, gelobt, so der Hersteller. Die Aussicht, bei Sanierungen und Modernisierungen in Zukunft Wand und Bodenbeläge schnell, schonend und ohne großen Kraftaufwand austauschen zu können, bewerteten sie als erhebliche Arbeitserleichterung.
»Wir hatten schon am ersten Tag weitaus mehr Besucher als erwartet und eine durchweg positive Stimmung«, so Verkaufsleiter Uwe Sauter in seinem Resümee. Auch an den beiden anderen Tagen war der Bauchemiespezialist mit der Zahl der Standbesucher sehr zufrieden. Zum Erfolgsrezept der EPF gehöre in erster Linie die vertrauliche Atmosphäre und die hohe Qualität der Fachbesucher_ »Man kann sich hier für den Besucher viel mehr Zeit nehmen und stärker auf dessen Wünsche eingehen als auf Großmessen.«HeidelbergCement: »Präsenz ist Pflicht«
Als führender Hersteller von Fließestrichen sei eine Präsenz für die Heidelberger Beton in Feuchtwangen Pflicht. »Unser Standkonzept ›Spitzenqualität – Meisterhaft in Szene gesetzt‹ ist vor allem durch Hochwertigkeit, Professionalität und Kreativität aufgefallen«, so Christoph Wolfbeisz, Marketing Deutschland. Von den Besuchern habe man ein positives Feedback erhalten. »Unser Stand-Team hat rund 500 Gespräche mit Besuchern an den drei Tagen geführt. Damit sind wir sehr zufrieden«, so Wolfbeisz.
Die Besucher zeigten sehr großes Interesse an »CemFlow« Zementfließestrich, den das Unternehmen seit fast zehn Jahren am Markt positioniert hat. »CemFlow« ist geeignet für alle Bodenbeläge und für alle Estrichkonstruktionen im Innenbereich. Ergänzt wird das Fließestrich-Programm mit »Anhyment Calciumsulfatfließestrich«. Mit beiden Fließ­estrichen sei der Estrichleger in der Lage, qualitativ hochwertige Estrichflächen rationell und schnell umzusetzen. Und das sogar in einer gesundheitsschonenden ergonomischen aufrechten Position. »Poriment PRO«, die Flüssigdämmung aus dem Fahrmischer, rundet das Portfolio für den Estrichleger ab.Knauf: »Standpersonal war gefordert«
»Die Messe verlief für uns sehr erfolgreich und wir konnten sehr viele interessierte Besucher begrüßen. Unser Stand war aufgrund seiner Größe gut wahrnehmbar und die offene Gestaltung wirkte offensichtlich sehr einladend«, so das Fazit von Andres Seifert, Leiter Marktmanagement Bodensystem bei Knauf. Neben den Neuheiten der einzelnen Knauf Partnerunternehmen – Knauf Gips, Knauf Intergral, Knauf Insulation und Knauf PFT – seien das besondere Fotoshooting mit Motiven zur Fußball WM und die Show der Barkeeper sehr gut bei den Besuchern angekommen. Die Stimmung sei durchweg entspannt und freundlich gewesen, und das gute Wetter sei hierfür auch hilfreich gewesen.
»Die Qualität der Besucher war sehr gut und unser Standpersonal in der Beratungsqualität stark gefordert. Vor allem in den Stoßzeiten konnte es da auch schon mal eng werden«, so Seifert. Der Schwerpunkt lag auf den vielen neuen Bodenprodukten und neuen Anwendungen, die in Feuchtwangen zum ersten Mal der breiten Fachöffentlichkeit präsentiert wurden. Seifert_ »Die Fachbesucher haben durch ihr großes Interesse bestätigt, dass wir hier richtig liegen.«
Echte Neuheiten waren der Fliesenkleber »Flexkleber Multi«, der Fließestrich »FE Eco« als Wärmepumpenestrich, der zementgebundene Schnell­estrich »CT«, der »Schnellspachtel 300«, die verbesserte Abdichtungsbahn »Katja Sprint« mit dem neuen »Katja Sprint Anschlussfix« sowie der Flächenhohlboden »FHB Akustik« und Schwerlastböden.
Neue Anwendungen präsentierte Knauf mit dem »Nivellierestrich 425« mit »Uponor Minitec« auf Mineralwolle für hohen Trittschallschutz und dem »Fertigteilestrich Brio 23« auf Mineralwolle für hohen Trittschallschutz. Als Anlaufstelle habe sich auch die Knauf Bodenwelt bewährt.Pallmann: »Unsere Botschaften kommen an«
»Das enorme Interesse an unseren Produkten zeigte uns, dass unsere Botschaften bei unseren Kunden im Parkettleger-Handwerk ankommen«, freute sich Klaus Stolzenberger, Markenverantwortlicher bei Pallmann. »Für uns ist die EPF ein wichtiges Branchenevent, da wir in Feuchtwangen genau die Zielgruppe antreffen, die wir mit unseren Produkten und Dienstleistungen erreichen und begeistern möchten: die Profis im Parkettleger-Handwerk.«
Zu den Stoßzeiten insbesondere am Freitag hatte man einen regen Zulauf am Messestand und die Fachberater hatten alle Hände voll zu tun, um die Fragen des Fachpublikums zu beantworten.
Im Mittelpunkt stand das »Turbo-System« mit aufeinander abgestimmten Produkten für das Kleben, Kitten, Grundieren und Versiegeln von Parkettflächen. Das System ist speziell für die Thematik »Zeitdruck auf der Baustelle« ausgelegt. Die Grundlage bietet der lösemittelfreie 2K-PUR-Parkettklebstoff »Pallmann P9«. Nach dem Kleben des Parkettfußbodens kann mit der Holzkittlösung »Pall-X Kitt« ein Nachfallen in der Fuge verhindert werden. Als passende Grundierung für den schnellen Weg zum Ziel stellte das Unternehmen die wasserbasierende 1K-Parkettgrundierung »Pall-X 325« vor. Mit der ebenfalls wasserbasierenden 1K-Parkettversiegelung »Pall-X 96« wird der schnelle Aufbau komplettiert. »Aber auch die Vorführungen unserer Maschinen waren in diesem Jahr wieder ein Anziehungspunkt für die Messebesucher«, so Stolzenberger abschließend.Proline: »Beachtliches Fachforum«
»Es hat sich gelohnt, mit einem repräsentativen Messestand und einem entsprechend großen Mitarbeiterstab für Proline Systems und Proline Energy in Feuchtwangen vor Ort gewesen zu sein. Diese Messe hat sich wirklich zu einem beachtlichen Fachforum entwickelt«, zeigte sich Proline-Geschäftsführer Karl-Heinz Fiedler rundum zufrieden.
»Wir haben uns ebenso über den Besuch vieler Kunden und Geschäftspartner wie auch über vielversprechende neue Kontakte freuen können. Es waren alles in allem wirklich gute und interessante Tage.«
Das Flächenheizsystem »BasicLine« sei ein Magnet für die Fachbesucher gewesen. Mehrmals am Tag gab es eine Live-Demonstration, die die einfache und zeitsparende Einmann-Verlegung der »BasicLine«-Flächenheizelemente sichtbar machte, die nur wenige Arbeitsschritte erfordert. Der eine oder andere Kunde probierte dann selbst einmal aus. »Genial« lautete nur eines der rundum positiven Urteile. Bei Proline Systems lag der Schwerpunkt des Interesses bei den Entwässerungs- und Drainagesystemen; die zahlreichen Besucher aus dem Bereich Estrichbau begeisterten sich für die Dehnprofile der »Proconnex«-Familie sowie das »REM«-Profil.Saint Gobain Weber_ »Wurden gezielt ­angesteuert«
»Für Saint-Gobain Weber war die Teilnahme ein Erfolg. Wir waren sowohl mit der Anzahl der geführten Gespräche als auch mit der Qualität und Fachkompetenz der Besucher sehr zufrieden. Die EPF hat auch im zehnten Jahr ihres Bestehens bewiesen, dass sie eine der führenden Fachmessen für das bodenlegende Handwerk ist,« so Christian Poprawa, Direktor Marketing bei Saint-Gobain Weber.
»Insbesondere am Freitag war der Andrang an unserem Stand sehr groß, aber auch an den anderen Tagen war das Besucheraufkommen gut. Wir haben deutlicher als auf anderen Messen festgestellt, dass viele Besucher gezielt einzelne Hersteller ansteuern und sehr konkrete Fragen stellen. Das macht die EPF für uns zu einer sehr effizienten Dialogplattform.«

 

 Berger-Seidle: »Plus für den Verarbeiter«
Aus Sicht von Berger-Seidle verlief die Messe sehr zufriedenstellend. Tendenziell scheine sich das Interesse an der Messe positiv zu entwickeln. Dies spiegele sich sowohl in der Anzahl der Messekontakte, als auch in der Art der Kontakte wider, so der stellvertretende Vertriebsleiter Frank Kraft.
»Von besonderem Interesse war für die Messebesucher sicherlich erneut zu erkennen, dass mit Berger-Seidle ein leistungsstarker mittelständiger Anbieter am Markt verfügbar ist, der in der Lage ist, die komplette Produktvielfalt im Gesamtaufbau des Parkettbodens zu liefern. Dies bietet für den verarbeitenden Betrieb ein deutliches Plus an Sicherheit, Flexibilität, Qualität und Einfachheit im Bestellwesen«, so Kraft weiter.
Produktseitig stand unter anderem der neue, schubfeste Parkettklebstoff »BergerBond M1P« im Fokus. Im Bereich der geölten Oberflächen sind beispielsweise die beiden neuen und verarbeitungssicheren Qualitäten der Produkte »Classic HardOil« mit neuer bauaufsichtlicher Zulassung und »Classic 100ProOil« zu erwähnen.
Frank Kraft abschließend:  »Mit diesen beiden Qualitäten bieten wir den Kunden eine nochmals umfangreichere Auswahl an verschiedenen Möglichkeiten des Ölens von Holzfußböden an.«

Schlüter-Systems: Systeme für warme Fußböden
Energie sparende und dünnschichtige Systeme für angenehm warme Fußböden standen im Mittelpunkt des Messeauftritts der Schlüter-Systems KG. Auf dem Stand erwarteten die Fachbesucher zahlreiche Varianten des innovativen Fußbodenheizsystems »Schlüter-Bekothec-Therm«.
»Wir waren mit dem Verlauf der Messe sehr zufrieden. Wir konnten über den gesamten Messezeitraum viele gute und interessante Gespräche an unserem Stand führen«, so das Fazit aus Iserlohn. Auffällig für Schlüter war, dass sich die Anzahl der Fliesenleger im Fachpublikum merklich erhöht habe. Auch aus dem angrenzenden Ausland, speziell aus Österreich und der Schweiz, seien etliche Besucher vor Ort gewesen. Bei einer Leitmesse für den Fußbodenbau standen naturgemäß die »Bekotec-Therm«-Lösungen für energiesparende Fußbodenheizungen im Fokus, speziell die Systeme für Renovierungen und Sanierungen mit besonders niedrigem Aufbau. Auch die elektrische Fußbodentemperierung »Ditra-Heat-E« sei auf große Resonanz bei den Fachbesuchern gestoßen. Ein weiterer Schwerpunkt für viele Estrich- und Fliesenleger war der Bau von barrierefreien Duschen.Ardex: »Ideale Zielgruppenkonstellation«
Konsequent anwenderorientiert präsentierte sich der Wittener Bauchemiespezialist Ardex. Auf dem Messestand erhielten Besucher vielfältige theoretische wie auch praktische Einblicke in neueste Technologien der Premium-Verlegesysteme.Besonders für Parkettleger interessant waren zwei neue, sehr emissionsarme SMP-Parkettklebstoffe: Gehe es um reine Standardverlegungen, empfehle sich »Ardex Premium AF 460 MS«. Dieser elastische SMP-Klebstoff eigne sich besonders innen zur Verklebung von Hochkantlamellen-, Eiche Stab- und Mehrschichtparkett sowie für Trittschalldämmung- und Entkopplungsplatten, so der Hersteller. Wünsche man hingegen mehr Flexibilität und ein breites Anwendungsspektrum, sei der neue, festelastische SMP-Parkettklebstoff »Ardex Premium AF 480 MS« die richtige Wahl.
»Die Messe verlief aus unserer Sicht sehr positiv. Die Gespräche waren – wie nicht anders zur erwarten – qualitativ hochwertig. Unser Messeteam hatte an den drei Tagen immer gut zu tun«, so Andreas Nolting, verantwortlich für die Pressearbeit bei Ardex. Gerade nach den mehrmals täglich durchgeführten Produktpräsentationen auf der Bühne bot sich ausreichend Gelegenheit zu weiterführenden Gesprächen. »Die seitens der Messe angesprochenen Zielgruppen Estrich-, Parkett- und Fliesenleger waren für uns natürlich ideal, da wir genau in den Segmenten unsere Handwerkspartner finden«, so Nolting.MAPEI: Vier Neuheiten bei Fußboden-Klebstoffen
Mit »Ultrabond Eco 4 LVT«, einem Designbelagsklebstoff, »Ultrabond Eco Tack LVT«, einer Dispersions-Rutschbremse, »Ultrabond Eco 140 T«, einem Dispersionsklebstoff für textile Bodenbeläge und »Ultrabond Eco 530«, einem Linoleumklebstoff, präsentierte MAPEI gleich vier innovative Produkte im Bereich Fußboden-Klebstoffe. Dazu kam mit »Ultrabond Eco Contact« ein neuer, lösemittelfreier Kontaktklebstoff auf Dispersionsbasis für den Innenbereich zur Verlegung von Profilen, Sockelleisten, Hohlkehlen und Formstücken.
Außerdem präsentierte der Hersteller ein neues Container-System, das eine effiziente Verarbeitung von Spachtelmassen mittels modernster Maschinentechnik garantiert. Mit der »MAPEBox« stellte MAPEI in Feuchtwangen eine neuartige Logistiklösung zur Verarbeitung von Spachtelmassen vor. Das moderne Container-System ermöglicht nicht nur eine staubfreie Entnahme direkt aus dem Container, es erspart insbesondere das zeit- und kraftraubende Anmischen von Sackware auf der Baustelle. Leistungsstarke Pumpen und konstanter Materialfluss sorgen für eine deutlich höhere Flächenleistung. »Minisilo war gestern – heute sind Logistiklösungen mit modernen Containern angesagt. Vor allem dort wo, wie beispielsweise im privaten Wohnungsbau, ein Wechselsilo aufgrund der Logistikkosten unrentabel ist, lassen sich mit dieser Containerlösung Spachtelmassen besonders rentabel verarbeiten«, erläuterte Günther Hermann, technischer Marketingmanager Fußbodentechnik.

Uzin: Estrichsortimenterweitert
Uzin präsentierte zwei Schnellzemente und zwei Dünnestriche, die das Estrichsortiment ab sofort erweitern. Alle vier Produkte besitzen den Emicode EC 1 Plus bzw. Emicode EC 1 R Plus. Somit sei das Uzin- Schnellzement- und -Dünnestrichsortiment insgesamt sehr emissionsarm – dies sei einzigartig in der Branche, so der Hersteller. Uzin trägt damit den eigenen Anspruch an nachhaltige Produkte auch im Bereich Estrich fort.

Hasit: »Kompetenz und Präzision«
Unter dem Leitkonzept »Kompetenz und Präzision« standen bei Hasit vier Neuheiten im Mittelpunkt_ »ArtFloor farbiger Fließestrich«, »468 Rapid Zement-Sulfat-Fließestrich«, »Schaummörtel« und »OptiPhalt Fahrbahninstandsetzungsmörtel«. »ArtFloor« ist ein hochfester, nahezu selbstnivellierender Zementsulfatfließestrich der Festigkeitsklasse C25/F7, nach DIN 18560 und DIN EN 13813. Durch das individuelle Aussehen spricht er vor allem Architekten und designbewusste Kunden an, die einen individuellen, innovativen und fugenlosen Boden mit hohen Belastungseigenschaften suchen. Der große Vorteil gegenüber herkömmlichen Lösungen ist die Einfärbung auf der Baustelle_ Der Boden wird vor Ort eingefärbt – die Farbtonintensität kann individuell reguliert werden. »Hasit 468 Rapid« ist ein hochfester, nahezu selbstnivellierender Zement-Sulfat-Fließestrich der Festigkeitsklasse C 25/F5, nach DIN 18560 und DIN EN 13813. Durch seine schnelle Austrocknungszeit spricht er vor allem die Industrie wie Fertighaushersteller oder Bauherrn sowie Handwerksbetriebe an, die ein qualitativ hochwertiges und schnell trocknendes Produkt suchen. »Hasit Schaummörtel« ist ein mineralischer, nicht brennbarer, normgerechter Leichtausgleichsmörtel zum Anpassen von Höhendifferenzen und -absätzen oder zum vollständigen Verfüllen von Hohlräumen. Durch die fließende Konsistenz sowie feinporigen und -körnigen Eigenschaften ist das Produkt besonders pumpfähig und sowohl im Neubau wie für Sanierungsobjekte einsetzbar.

Inotec: Maschinentechnikfür rationelle Verarbeitung
Inotec zeigte Maschinentechnik für die rationelle Verarbeitung von mineralischen Materialien aus einem Einweg-Container (OWC – One-Way-Container). Das Einweg-Container-System »inoBOX M« bietet eine flexible Einweglösung zur Befüllung, für den Transport und zur Verarbeitung von mineralischen Materialien in Verbindung mit leistungsstarker, modernster Maschinentechnik.

Knopp-Chemie:»Ziele übertroffen«
»Wir konnten unsere Messeziele erreichen und sogar übertreffen«, so Thomas Weißenberg, zuständig für Marketing & Sales bei der Knopp-Chemie. »Wir hatten einen regen Besucherstrom zu verzeichnen, wobei neben der Betreuung unserer Kunden überraschend viele Gespräche mit Neukontakten zu verzeichnen waren, ­national wie international. Dies hat uns besonders gefreut.«
Die Gesprächsqualität war bis auf wenige Ausnahmen stets sehr gut – dies sei auch der große Vorteil der EPF, da sie überwiegend von Fachleuten aus der Fußbodenbranche besucht werde – »unserer erklärten Zielgruppe«, so Weißenberg. Knopp war mit einer Vielzahl an Produktneuheiten auf der Messe angetreten, wovon insbesondere die Beschleuniger »HD«-Serie, die eine schnelle Trocknung und hohe Früh- und Endfestigkeiten in einem Produkt gewährleistet, auf großes Interesse stieß.

wedi: BereichsübergreifendeFachgespräche
»Von der EPF in Feuchtwangen haben wir uns viel versprochen, dennoch waren die Erwartungen höher als die tatsächlichen Besucherzahlen«, heißt es aus Emsdetten. Vor allem die Anzahl der Besucher aus dem Bereich Fliese sei sehr gering gewesen.
In Zukunft sollte dieser Bereich wesentlich stärker beworben werden, um die Segmente »Estrich, Parkett und Fliese« wieder auf ein einheitliches Niveau zu bringen. Die anwesenden Besucher interessierten sich sehr für die bodengleichen Duschen und die Bauplattenanwendungen mit abP. »Die Gespräche auf dem wedi-Stand waren von guter Qualität. Insgesamt bietet die EPF uns eine gute Plattform für bereichsübergreifende Fachgespräche.«Thomsit: High-Tech-Lösungenfür Fußböden im System
»Wir haben großen Zuspruch erfahren«, blickt Thomsit Brand-Managerin Ines Armbruster zurück. »Dabei standen nicht nur unsere Produkte, sondern auch unsere digitalen Serviceangebote im Fokus. Speziell unser neuer ›Thomsit Objektberater Parkett Online‹ wurde schon von zahlreichen Kunden gelobt, die mit ihm gearbeitet haben, und von anderen mit großem Interesse wahrgenommen.« Der »Objektberater Parkett Online« bietet Systemempfehlungen rund um die Uhr_ Im April hatte Thomsit seinen Beratungsservice um das neue Zusatzmodul erweitert. Er lehnt sich konzeptionell an den von Thomsit vor über einem Jahr eingeführten allgemeinen »Thomsit Objektberater Online« an und ergänzt diesen bereits um einige weitere Zusatzoptionen. Beide digitalen Berater eröffnen Handwerksbetrieben die Möglichkeit, Systemempfehlungen jederzeit rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr zu erhalten – der neue Onlineberater allerdings mit ausschließlichem Fokus auf Parkettverlegungen. Produktseitig standen die ultra-glatten Spachtelmassen und die »Flextec«-Klebstoffe für Parkett ebenso im Rampenlicht wie beispielsweise das neue Silikat-Gießharz »Thomsit R 729«. Mit ihm lassen sich Estrichfugen und -risse ausgesprochen leicht kraftschlüssig verschließen. Zwei Leistungen vereint die Füllgrundierung »Thomsit R 790«. Das Produkt verfüllt Fugen und kleinere Unebenheiten und grundiert in einem Arbeitsgang. Speziell auf alten Dielen und auf Fliesenuntergründen erweist es sich nützlich. Aber auch auf Glas- und Metalluntergründen haftet die Füllgrundierung fest und kann auch in höherem Schichtaufbau sicher eingesetzt werden. Ines Armbruster_ »Mit diesen Eindrücken haben viele Boden-Spezialisten unseren Messestand auf der EPF verlassen. Damit hat sich unsere Teilnahme hier in Feuchtwangen wieder einmal gelohnt.«

Von Gerd Rottstegge

Nach oben
facebook Instagram twitter rss