Aktuelles Die Türe

Eclisse: In der Wand laufende Schiebetüren für kleinstes Hotel Spaniens

Das Leuchtturmprojekt Isla Pancha gilt als Vorzeigeunternehmen der spanischen Regierung: Ein ausgedienter Leuchtturm wurde zum kleinsten Hotel Spaniens umfunktioniert. Zum Einsatz kamen auch maßgefertigte, flächenbündige Schiebetürsysteme und Sockelleistenprofile von Eclisse.

Wer träumt nicht davon: eine Übernachtung im Leuchtturm, umgeben von wilder See und schreienden Möwen? Mittlerweile gibt es einige ausgediente Leuchttürme, die – umfunktioniert zum Hotel – zu einem Kurzurlaub der Extraklasse einladen. Einer davon ist der Faro Isla Pancha an der Küste Galiciens: Einst leuchtete er den spanischen Fischern den Weg in den Hafen, heute dient er Gästen aus aller Welt als spektakuläre Unterkunft.

Der Turm liegt eingebettet in ein quadratisches Gebäude, um ihn vor Wind und Wetter zu schützen. Der Leuchtturm Isla Pancha gilt als Vorzeigeprojekt der spanischen Regierung, die die Initiative »Faros de España« gegründet hatte: Zahlreiche Leuchttürme sollten an der spanischen Küste einer komplementären Nutzung zugeführt werden, etwa als Hotel, Restaurant oder kulturelle Einrichtung. Das »Hotel Faro Isla Pancha« bildete den Auftakt und ist damit Spaniens erster Leuchtturm, in dem man übernachten kann.

Modernes Ambiente, historische Gebäudestruktur

Mit der Planung und Umsetzung des neuen Nutzungskonzeptes wurde das Büro für Innenausstattung PF1 Interiorismo beauftragt. Ziel des Projektes war die Umwandlung des historischen Leuchtturms in ein Beherbergungsobjekt. Es sollten zwei Apartments mit einer Größe von jeweils etwa 40 m2 entstehen. Pro Suite waren zwei Schlafzimmer, ein Bad, ein Wohnzimmer und eine Küche mit Essbereich für vier Personen vorgesehen.

»Für unser Planungsteam galt es einen Spagat zu meistern: Einerseits sollten die historischen Bauteile erhalten bleiben und der altehrwürdige Charme des Gebäudes nach der Umgestaltung fortleben und andererseits war ein kleines Apartmenthotel mit modernem, auf Komfort ausgelegten Charakter gefragt«, erklärt ­Loli ­Moroño, Leiterin der Kreativabteilung bei PF1 Interiorismo und Innendesignerin des Leuchtturms Isla Plancha.


Bei der Umgestaltung legten die Innenarchitekten großen Wert auf die Ausgestaltung von Details. Ein auf die natürliche Umgebung abgestimmtes Farbkonzept sowie hochwertige Materialien wie Leder, Holz und Glas bestimmen das Gesamtbild. Edle Vorhangstoffe und exklusive Vinyltapeten komplettieren den Look. Und ein raffiniertes Beleuchtungskonzept sorgt für stilvolle Lichtakzente.

Wandbündige Schiebetüren von Eclisse

Das Designkonzept des Planungsbüros sah vor, dass die Türen sich möglichst dezent in den Raum einfügen sollten. »Wir wollten nicht, dass die Türen das Raumbild dominieren. Dank des Eclisse Schiebetürsystems aus dem ›Syntesis‹-Programm ist uns das hervorragend gelungen«, erklärt Loli Moroño. »Die in der Wand laufenden Schiebetürlösungen von Eclisse haben das Projekt ästhetisch und funktional ideal ergänzt und einen harmonischen Übergang zwischen Türen und Wänden geschaffen.« Zudem ist das System eine gute Lösung angesichts der begrenzten Raumverhältnisse. Da die Schiebetüren beim Öffnen in der Wand verschwinden, benötigen sie keinen Schwenkbereich, wie es bei herkömmlichen Türen der Fall ist.

Sockelleistenprofile setzen besondere Lichtakzente

Die Planungen beinhalteten außerdem ein ausgeklügeltes Lichtkonzept für alle Räume. Schließlich sollte der Leuchtturm in seiner neuen Funktion selbst in einem besonderen Licht erstrahlen. Um das Konzept konsequent umzusetzen, kamen unter anderem die wandbündigen Sockelleistenprofile mit Beleuchtungsfunktion von Eclisse zum Einsatz. »Wir waren von dieser Möglichkeit sehr angetan, da wir dem Objekt eine szenische und zugleich elegante Note verleihen wollten«, so die Innenarchitektin. Das Profilsystem, das sowohl in den Zimmern als auch entlang des Flurs installiert wurde, ermöglicht in diesem Ambiente ein besonderes Lichterlebnis. Dank der Wandbündigkeit der Profile konnte für Wände und Sockel das gleiche Material verwendet werden – in diesem Fall hochwertige Vinyltapete.   J

Nach oben
facebook Instagram twitter rss