Aktuelles Bodenbeläge & Aufbau

Deutsche Steinzeug | Agrob Buchtal: Shopkonzept mit trocken verlegten Keramikfliesen schnell umgesetzt

Die Veränderung des Point of Sale hin zu einem Point of Experience ist eine logische Folge des Spannungsfeldes beziehungsweise der Verschmelzung von On- und Offline-Handel. Auf eine neue Plattform zur Markeninszenierung und Produktpräsentation setzt deshalb der renommierte Projektmanagement-Spezialist ECE, der mit rund 200 Einkaufszentren in elf Ländern in innerstädtischen Shopping-Centern vertreten ist. Mit einem Pilotstore in der Mall Limbecker Platz in Essen präsentiert das Unternehmen eine Mischung aus Pop-up- und Concept-Store mit wechselnden Themen- und Erlebniswelten. Die schnelle Umsetzung des multifunktionalen Konzeptes ermöglichte das »DryTile«-System mit trocken (ohne Kleber) verlegbaren Keramikfliesen. Der entsprechende Boden wurde zudem so geschickt in den Verkehrsbereich der Mall integriert, dass Besucher direkt in den Store geleitet werden.

ECE und das Unternehmen Pop Up My Brand (PUMB) haben das neue Konzept entwickelt, mit dem in einer Mischung aus Pop-up- und Concept-Store im Abstand von einigen Monaten jeweils neue Themen- und Erlebniswelten propagiert werden. Gemäß dem Motto »It’s all about stories« erhalten Kunden rund um das jeweilige Thema Inspirationen sowie eine Auswahl an Produkten zum Anfassen und Erleben. Den teilnehmenden Marken wiederum soll ermöglicht werden, ihre Produkte flexibel, zeitlich begrenzt und im passenden Umfeld zu präsentieren. PUMB-Geschäftsführer Christoph Edler formuliert es so: »Wir können das, was digitales Shopping nicht kann: Die Sinne ansprechen und damit Produkte und Marken erlebbar machen.«

Über den Boden Attraktivität erzeugen

Um größtmögliche Aufmerksamkeit zu erreichen und Kunden direkt in den Store zu leiten, entschieden sich ECE und PUMB, den Shop architektonisch in die Mall zu integrieren – eine Besonderheit für die ECE und ein Unterfangen, das nur möglich war, indem der Bodenbelag des Ladens nach außen in die Verkehrsfläche der Mall gezogen wurde. »Wir waren in diesem Kontext auf der Suche nach einem Bodenbelag, der in beiden Bereichen verlegbar, aber auch schnell eingebracht ist, damit der laufende Betrieb nicht gestört wird. Außerdem sollte ein unkomplizierter Rückbau für etwaige anderweitige Nutzung möglich sein«, erläutert Edler.

Diese hohen Ansprüche erfüllt das System »DryTile«, das aus trocken ohne Kleber verlegbaren keramischen Bodenfliesen mit Korkrücken besteht. Es verbindet laut Hersteller die Vorzüge keramischer Fliesen mit aktuellen Anforderungen im modernen Ladenbau, aber auch der Hotellerie, in Gewerbebauten oder der Gastronomie – also überall dort, wo Bodenflächen regelmäßig in gewissen Abständen ausgetauscht beziehungsweise blitzschnell realisiert werden müssen, um Ausfallzeiten und damit Umsatzverluste zu minimieren.


Schnell verlegt, schnell begehbar, schnell rückbaubar

»DryTile« kommt völlig ohne Fliesenkleber aus und ermöglicht laut Hersteller eine bis zu achtmal schnellere Verlegung als mit herkömmlicher Methode sowie eine restlose Rückbaubarkeit. Voraussetzung für »Dry­Tile« ist ein besonders ebener Untergrund. Als Grundlage für die Bemessung gilt die DIN 18202 »Toleranzen im Hochbau«. Bei mechanisch höherer Belastung empfiehlt sich ein Stichmaß von 2 mm auf einer Länge von 2 m. Hierauf erfolgt dann die Verlegung der »DryTile«-Fliesen. Deren rückseitige dünne Korkschicht, die bereits ab Werk dauerhaft appliziert ist, sowie die explizit für das System entwickelte Spezialfugmasse erlauben die schnelle und sichere Verlegung ohne Kleber. Zudem ergibt sich beim Aneinanderstoßen der Fliesen durch den allseitig definiert überstehenden Korkrücken automatisch eine elegante Schmalfuge.

Unverfugt ist der Belag laut Hersteller sofort begehbar, zum Beispiel für Folgearbeiten anderer Gewerke wie Maler oder Elektriker. Nach Verfugung sei die Fläche nach 12 Stunden begehbar und nach weiteren 12 Stunden voll belastbar. Das System »DryTile« optimiere demnach den Bauablauf und spare so Zeit und damit Geld. »DryTile« ist außerdem restlos rückbaubar. Dies ist gerade in der Mall Limbecker Platz relevant, denn dadurch ist gewährleistet, dass der Originalzustand schnell und ohne großen Aufwand wiederhergestellt werden kann.

In diesem konkreten Fall sah die technische Lösung wie folgt aus: Im Shopbereich wurde der vorhandene Estrich leicht egalisiert, im Verkehrsbereich der Mall erfolgte die Verlegung direkt auf dem bestehenden Naturstein. Der kleine Höhenunterschied am Rand der »DryTile«-Fläche zum angrenzenden Bodenbelag der Mall wurde elegant und unkompliziert über ein handelsübliches Profil angeglichen.

Ästhetisches Potenzial kreativ genutzt

Auch die gestalterischen Optionen, die keramische Fliesen bieten, setzte Edler gekonnt ein. So ließ er die »DryTile«-Fliesen nicht einfach parallel zur Wand, sondern exakt um 19,2° gedreht verlegen. Um bereits über die Bodengestaltung auf Highlights hinzuweisen oder auch Fluchtwege entsprechend kenntlich zu machen, spielte Edler mit unterschiedlichen Fliesenfarben und zonierte so einzelne Bereiche innerhalb des Stores. Zum Einsatz kamen »DryTile«-Fliesen der Serie »Valley« im Format 60 x 60 cm in den Farben Erdbraun, Sandbeige und Schiefer.

Entdecke die Möglichkeiten

»DryTile»-Fliesen sind in zahlreichen attraktiven Designs und in den Formaten 30 x 60, 45 x 90, 60 x 60, 90 x 90 und 60 x 120 cm erhältlich. Bereits das Standardsortiment umfasst 20 Serien mit einer entsprechenden Bandbreite an Farben und Oberflächen. Bei der Spezialfugmasse stehen ebenfalls mehrere Farben zur Auswahl, sodass Ton-in-Ton- oder auch Kontrast-Lösungen realisierbar sind. Im Rahmen projektspezifischer Individualproduktionen können darüber hinaus weitere Serien aus dem Sortiment der Marke Agrob Buchtal in »DryTile«-Ausführung gefertigt werden.  J

Nach oben
facebook Instagram twitter rss LinkedIn